01.12.2015

Saisonabschlussfahrt

nach Haltern am See zur Jugendherberge

Am 14.11.15 versammelten wir uns mit skeptischem Blick Richtung Himmel im Bochumer Norden. Es war geplant mit den Kids-/ Jugendlichen per Rad zur Jugendherberge nach Haltern zu radeln, nach Möglichkeit ohne Regen. Um 11:15h fuhren wir mit 15 Kindern los. Erst einmal auf den Tippelsberg um dort unser Ziel zu erspähen. Das Waldgebiet der Haard ist bei schönem Wetter gut zu erkennen. Dazu wurde natürlich auch die Geschichte um die Entstehung des Berges erzählt. Es gab zwei Riesen, den Riesen Tippulus (die Fußspuren haben wir entdeckt) und den Stimberg Riesen. Die beiden Riesen bewarfen sich mit Felsen – jeder von seinem Standort in Riemke bzw. Erkenschwick aus. Die Felsen des Stimberg-Riesen landeten also in Riemke, wodurch hier der Tippelsberg entstand. Die Felsen des Tippulus wiederum landeten in Erkenschwick und bildeten somit die Haard.

Dann ging es richtig los durch das Zillertal zum Gysenberg. Im Volkspark Gysenberg hatten wir den ersten und einzigen Defekt. Die Kette von Nicks Fahrrad ist abgesprungen und hat sich so fest zwischen Ritzel und Speichen gesetzt, das wir sie nicht gelöst bekamen. Rettende Hilfe kam von Bernd, ein Freund von Ellen, der in unmittelbarer Nähe wohnt. Er hat das Ritzel und somit die Kette gelöst und somit konnten wir weiter radeln.

Es ging weiter am Schloß Bladenhorst vorbei zum Rhein-Herne Kanal. Dort hatten wir sehr starken Gegenwind und man kam sich fast vor wie an der See. Es war nur ein kurzes Stück am Wasser zu fahren und wir bogen ab auf die König-Ludwig Trasse. Dies ist eine alte Zechentrasse. Nach insgesamt 15 km der Strecke bogen wir ab und wurden von Nils mit heißen Getränken und Brötchen versorgt. Die Pause konnten wir bei Gabi Blome in der Garage windgeschützt abhalten. Vielen Dank nochmal! Nachdem die Kids sich freiwillig auf die Fahrräder setzten zogen wir weiter Richtung Haard. Die erreichten wir nach einer guten Stunde und Nils erwartete uns nochmals mit Kuchen und heißen Getränken.

Es war mittlerweile schon fast 16 Uhr und wir mussten noch etwas mehr als 10 km fahren. Einmal quer durch die Haard, ein paar kleine MTB Wege den Dachsberg hoch und dann weiter nach Flaesheim. Es fing an zu dämmern und wir fuhren am Friedhof der Stiftskirche St. Maria Magdalena vorbei, kreuzten die Lippe um dann den Radweg entlang der Hauptstraße die letzten km zur Jugendherberge zu fahren. Auf den letzten km landete Robin im Graben und hat Bekanntschaft mit dem Elektrozaun der Schafsherde gemacht, die sich in der Westruper Heide befand.

Nach ca. 44km kamen wir gegen 17 Uhr gesund und munter, etwas müde, in der Dunkelheit und mit den ersten Regentropfen an der Jugendherberge an. Nils hat uns schon wieder erwartet und die Zimmerschlüssel verteilt.

Nachdem alle geduscht und zu Abend gegessen haben ging es nochmal raus zur Nachtwanderung. Es regnete in Strömen und wir hörten ungewohnte Geräusche. Richtig unheimlich. Den Werwolf schlossen wir nach einiger Diskussion aus. Allerdings konnten wir die Geräusche nicht zuordnen, ob ein Gewitter nahte oder ob es doch der Fuchs war??? Wir kehrten lieber zurück zur Jugendherberge!

Nach einer relativ ruhigen Nacht wurden wir mit Regen geweckt. Nach dem Frühstück mussten erst einmal die Zimmer aufgeräumt und gereinigt werden. Gegen 10:00 Uhr fuhren wir, ohne Regen, los in die Haard. Am Kohlenmeiler vorbei ging es zum Feuerwehrturm. Von oben schauten wir dann zurück zum Startpunkt im Bochumer Norden. Spuren vom Stimberg Riesen gab es hier nicht zu entdecken. Es ging eine schöne Abfahrt hinunter und entlang des Dachsberges wieder zurück zur Jugendherberge. Die letzten km, entlang der Hauptstraße erwischte uns dann der Regen und wir wurden pitschenass. An der Jugendherberge zogen wir uns um und es gab noch ein Mittagessen. Danach wurden die Kinder von den Eltern abgeholt.

Uns Betreuer hat es riesen Spaß gemacht und wir waren mit einer tollen Gruppe unterwegs. Hoffentlich hat es Euch genau so viel Spaß gemacht. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!