09.06.2016

85 Runden in 24 Stunden

1020km auf dem MTB rund um den Alfsee

Gut 1200 Starter/innen trafen sich am ersten Juniwochenende zum sechsten 24h-Mountainbike-Rennen am Alfsee (Niedersachsen) ein. Der mbc-Bochum war mit 10 Aktiven und 4 Betreuern/innen nicht nur zahlenmäßig gut vertreten.

Ein 4er Herren-Team bestehend aus Nils Schäfer, Lars Goldmann, Dirk Hübers und Ralf Klein, sowie ein 6er Mix-Team mit Ivonn Wodausch, Michael Held, Roland Jähn, Stefan Behre, Tobias Schmidt-Wilcke und Andreas Dören starteten für den mbc. Für optimale Betreuung im Fahrerlager, als auch in der Wechselzone, sorgten Sylvia Schaten, Els und Hans-Jürgen Schäfer und Andreas Wodausch, unser Mechaniker, der 24 Stunden Schaltwerke und Ketten reinigte und pflegte, Lenkkopflager einstellte, platte Reifen wieder in Form brachte und selbst in tiefer Nacht akribisch Schaltungen justierte!

Das Fahrerlager wurde bereits Freitagmittag durch Dirk und Lars vorbereitet. Bis zum Abend waren weitere mbc-ler eingetroffen und das Lager wurde komplettiert, sodass es dann noch ein gemütliches Beisammensein geben konnte. Samstagmorgen nach Frühstück und Eintreffen unserer letzten Fahrer, ging es zur Einstimmung und Besichtigung auf die 12km lange Strecke. Hier wurde klar, dass die Veranstalter für 2016 einige technische Passagen ergänzten und der Rundkurs insgesamt etwas anspruchsvoller war als 2015.
Was am Mittag auch Allen klar wurde: der Samstag wird richtig warm. Zum Start um 14 Uhr gesellten sich dicke Wolken und in der Ferne war Gewittergrollen zu vernehmen. Zum Glück verzog sich das Gewitter; nach kurzem Intermezzo machte sich der Regen auch davon und die Temperatur stieg am Nachmittag in den hochsommerlichen Bereich.

Die Startfahrer Nils (4er-Herren) und Roland (6er-Mix) kamen gut aus ihren Startblöcken und die Teams kamen problemlos in ihren Wechselrhythmus und positionierten sich bei Platz 9 bzw. Platz 12. Ohne Fortune lief es für Andreas in seiner ersten Runde, die für ihn bereits nach 1,5km mit einem platten Hinterreifen beendet war und er ins Fahrerlager zurücklaufen musste. Viel später im Rennen erwischte es auch Dirk noch mit dem Plattenpech, allerdings kurz vor Ende einer Runde und er konnte ohne Schwiergikeiten bis zur Wechselzone durchlaufen. Lars kam mit seinem „Schleicher“ noch problemlos ins Lager, sodass unser Mechaniker Andreas auch diese Reparatur schnell beheben konnte.
Die Nacht brachte die erhoffte Abkühlung und das 6er-Mix Team konnte sich von Platz 11 zu Beginn der Nacht um 3 Plätze bis auf Platz 8 am Sonntagmorgen verbessern. Diese Platzierung konnte dann bis zur Schlussrunde – souverän gefahren von Ivonn – gehalten werden! Das 4er Herren-Team pendelte lange Zeit zwischen Platz 10 und 11, musste sich letztlich mit Platz 11 begnügen, – es fehlten lediglich 8 Minuten zur Top-10-Platzierung bei 64(!) gestarteten 4er-Herren-Teams.

Am Ende waren alle Beteiligten froh und zufrieden, möglicherweise auch ein wenig stolz: über das Geleistete; dass jeder seine persönlichen, 24h-typischen Tiefs bewältigt hat; dass alle gesund geblieben sind; dass immer tolle Stimmung im gesamten Team herrschte; dass gemeinsam so schöne Aktionen unternommen werden.
Ein besonderer Dank an unsere 4 Betreuer: ihr ward großartig und jeder/e Fahrer/in hat euer Engagement und eure Dienste hochgeschätzt und genossen. Herzlichen Dank!

Statistik 4er-Herren:
44 Runden gefahren
Schnellste Runde 27:23 Lars (Rd1)

Statistik 6er-Mix:
41 Runden gefahren
Schnellste Runde: 30:45 Stefan (Rd3)