07.06.2015

Ellen Blome auf Rang 3

Bike Festival Willingen

Ellen Blome sichert sich einen Platz auf dem Podium

Unter sehr ungewöhnlichen Bedingungen, es schien die Sonne und war warm, ging es am Wochenende für Ellen Blome mal wieder zum Bike Festival nach Willingen ins Sauerland. Normalerweise ist es hier immer kalt und regnerisch.

Um 7:30 fiel der Startschuss und zum warm werden ging es gleich 350 Höhenmeter bergauf auf den Hohen Eimberg Kammweg und weiter entlang der Landesgrenze zwischen Hessen und NRW mit einer weiten Fernsicht. Hier sieht man oft nichts, außer Nebel! Die erste Verpflegungsstation am Diemelsee kam nach 25km und wurde unbeachtet von Ellen liegen gelassen. Weiter ging es mit einer waldreichen Streckenführung nach Willingen zurück. Von dort aus ging es in die 2te Schleife und auch zur 2ten Verpflegungsstelle.

Gut gestärkt ging es hoch zum Ettelsberg. Die Situation an Siggis Hütte (wer sie nicht kennt; es ist die Partyhütte auf dem Ettelsberg für Junggesellenabschiede, Fußball- Kegel- und anderen Klubs) war noch entspannt. Es folgte eine schöne Runde mit einigen Trails, bevor es wieder zurück zum Festivalgelände nach Willingen ging. Ellen hatte auf der Runde nette Begleitung. Erst von ihrer diesjährigen Transalp Partnerin und später von einem anderen Teilnehmer. Somit war es sehr kurzweilig auf der mittleren Strecke. Mit dem anderen Teilnehmer ging sie zusammen auf die 3-te Schleife.

Sie stärkten sich nochmal an der Verpflegung und dann ging es zum 2ten mal hoch zum Ettelsberg, an Siggis Hütte vorbei. Die Stimmung dort war jetzt ziemlich ausgelassen. Während die Besucher dort feierten fuhren die Fahrer schnell weiter. Nüchtern kann man es dort einfach nicht ertragen! Ab Beginn der 3ten Schleife hatte Ellen einen Schleicher im Hinterrad. Sie ließ ihren Begleiter fahren und pumpte 2x wieder auf. Leider reichte es nicht ganz bis ins Ziel. Den letzten Km bergab bis ins Ziel musste sie dann leider schiebend bzw. mit einem platten Hinterreifen ins Ziel rollen. Das war Ellen dann allerdings auch egal, sie fühlte sich sehr gut und war froh nach 6:55h und insgesamt 121 km / 3.544 Hm ohne Sturz und gut gelaunt im Ziel zu sein. Endergebnis 3te Frau hinter Kathrin Schwing und Jana Zieschank. Das wurde dann auch gefeiert!