31.05.2015

Große Überraschung beim 24 Std. Rennen am Alfsee

DM Bronze für den mbc

Es ist noch nicht ganz ein Jahr her, dass aus einem Fahrtechnik-Kurs vom mbc die All-Mountain-Trainingsgruppe entstanden ist. Entsprechend groß war die Überraschung am Wochenende, als plötzlich 6 Biker aus dieser Gruppe beim 24 Stunden Rennen am Alfsee mit Rang 3 der Deutschen Meisterschaft auf dem Podium standen.

Andreas Dören, Lars Goldmann, Michael Held, Dirk Hübers, Nils Schäfer und „Gastfahrer“ Stefan Behre bauten mit Unterstützung von Sponsor Metal Motion Bikes am Wochenende ihr Fahrerlager am Alfsee, in der Nähe von Osnabrück, auf. Samstag um 14 Uhr fiel der Startschuss für knapp 1000 Mountainbiker, die in unterschiedlichen Kategorien – vom Einzelfahrer bis zum 8er-Team – an den Start gingen.

Nils stand für das 6er-Herren-Team vom mbc im Startblock und stürzte sich als Startfahrer in das Gedränge der ersten Runde. Das plötzlich eintretende Gewitter mit Starkregen, Hagel und Windböen sollte die kommenden Runden für alle zu einer rutschigen Angelegenheit und einem dauernden Kampf gegen den Wind werden lassen. Nils konnte in der Führungsgruppe auf die, rund 12 Kilometer lange Runde gehen und den Staffelstab auf einem überraschenden vierten Rang an Lars übergeben.
Das Wetter hatte sich nach der ersten Runde wieder beruhigt und für den Rest des Rennens ließ sich doch immer wieder die Sonne blicken. Fahrer für Fahrer überraschte mit perfekten Rundenzeiten und die Motivation im Team schoss plötzlich über den Puls hinaus. Schnell wurde klar: den Platz geben wir nicht mehr ab!
Während vor dem Rennen noch Pläne über einen „Schichtdienst“ in der Nacht geschmiedet wurden, sodass zumindest ein paar Stunden Schlaf bleiben, wurden diese kurzerhand wieder verworfen. Die Rundenjagd hatte begonnen! Es geht auch ohne Schlaf – bloß nicht den Rhythmus verlieren!

Ein wenig Unruhe kam in der kalten Nacht gegen 4 Uhr dann doch noch auf als Stefan kurz vor seinem Start einen Defekt am Pedal feststellte. Zur Reparatur blieb keine Zeit mehr, Michael sollte keine 5 Minuten später in der Wechselzone ankommen. Also sprang Nils ein: Trikot überwerfen, Rad fertig machen, Flasche füllen und ab in die Wechselzone – es hat geklappt!

In den Morgenstunden ließen sich die Körper dann doch die Strapazen der letzten Stunden deutlich anmerken. Der Stimmung im Team brachte dies keinen Abbruch und alle versuchten noch einmal die letzten Sekunden auf der kräftezehrenden Strecke herauszufahren. In der letzten Runde mobilisierte Lars noch einmal jeden kleinsten Muskel zur Bestleistung und fuhr mit 27:24 Minuten die schnellste Rundenzeit im Team. Mit einer knappen Runde Rückstand auf das Belgische Team „6 rudy’s“ sicherte er dem Team vom mbc Bochum den vierten Rang unter allen 6er Teams und damit Bronze bei den Deutschen Meisterschaften.